handelsarten-kurse

Absicherungsstrategie für Binäre Optionen

Binäre Optionen sind ein gutes Finanzinstrument, um mit kalkulierbarem Risiko in beide Richtungen des Marktes traden zu können. Außerdem kann das Finanzinstrument auch zur Absicherung bestehender Optionen, wie beispielsweise im Forex Handel, eingesetzt werden. Diese Absicherung wird auch Hedging genannt und ist bei professionellen und institutionellen Tradern selbstverständlich. Wir schildern nachfolgend verschiedene Absicherungsstrategien mit Binären Optionen, welche Händler nutzen können, um zum Beispiel vorhandenen Buchgewinne abzusichern.

 

 

Warum lohnt es sich, mit binären Optionen zu hedgen?

candlesticksIm Gegensatz zu den börsengehandelten Optionen sind Binäre Optionen nicht standardisiert und werden außerbörslich gehandelt. Das bietet für den Händler eine besonders hohe Flexibilität, denn er muss sich nicht mit Handelszeiten auseinander setzen. Zudem ist auch nur ein geringer Kapitaleinsatz erforderlich. Der Begriff „hedge“ stammt aus dem Englischen und bedeutet „absichern“. Die Hedging Technik beschreibt die Risikobegrenzung bei Waren-, Währungs- und Wertpapiergeschäften. Hierbei werden die Risiken eines Handels mit den Chancen eines anderen Handels kombiniert. Der Trader bemüht sich beim Hedging darum, eine Gegenposition zu seinem eigentlichen Trade zu finden.

 

Im Fall einer Verlustabsicherung von Binären Optionen setzt der Händler darauf, dass einmal der Trend steigt und einmal das Gegenteil einsetzt und der Trend sinkt. Das bedeutet, dass der Händler so keine Verluste und keine Gewinne einfahren kann. Denn eine der beiden Positionen wird immer verlieren und das damit verlorene Geld muss wieder ausgeglichen werden.

 

In der Finanzwelt gibt es hierfür jedoch die Verlustabsicherungen oder Gewinne, die über 200 Prozent liegen. Ein versierter Händler weiß das und setzt sein Geld so ein, dass der Gewinn maximal und das Risiko minimal ist. Seit Ende 2003 gibt es in Deutschland das sogenannte Investmentmodernisierungsgesetz, welches es Kapitalgesellschaften erlaubt, ihre Produkte über Hedgefonds zu vertreiben. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht – kurz BaFin – muss diesem allerdings zustimmen. Um nun ein be- oder entstehendes Risiko auszugleichen, müssen sich Finanzakteure darüber im Klaren sein, wie hoch die Gegeninvestition ausfallen muss. Hierfür verwenden Trader den Hedge-Ratio – eine Maßzahl zum Ausgleich des Risiko-/Chancenverhältnis.

 

Beispiel: So funktioniert eine Absicherung in der Praxis

upIn unserem Beispiel eröffnet ein Forex Händler eine Position und setzt auf steigende Kurse (long). Im Zeitpunkt der Eröffnung steht der EUR/USD auf 1,06 – einige Tage später wird das Währungspaar mit 1,08 gehandelt. Somit verzeichnet der Händler einen Buchgewinn von 300 Pips. Will er in einer Größenordnung von 100.000 Euro traden, muss er bei den meisten Brokern hierfür eine Margin (Sicherheitsleistung) in einer Höhe, die zwischen 500 und 2.000 Euro liegt, tätigen. Der Buchgewinn beträgt so 3.000 Euro – hiervon gehen allerdings noch Finanzierungskosten und Handelsgebühren ab.

 

Der Händler geht davon aus, dass der Euro auch künftig steigen wird und möchte die Position noch länger halten. Zudem geht er davon aus, dass die Europäische Zentralbank ihre bislang gelockerte Geldpolitik wieder etwas begrenzen wird und erhofft sich von der anstehenden Pressekonferenz positive Impulse, die dafür sorgen werden, dass der Euro weiter steigt. Schließlich lautet eine bekannte Trading Faustregel: Gewinne laufen lassen – Verluste begrenzen. Daher möchte der Investor den von ihm vermuteten Aufwärtsschub nicht verpassen – allerdings möchte er auch sicher sein, seine bisher eingefahrenen Gewinne nicht wieder zu verlieren.

 

Aufgrund dieses wichtigen Ereignisses (EZB Sitzung) ist das Marktumfeld nervös und trotz des intakten Aufwärtstrends kann es durch negative Nachrichten zu einem starken Abwärtstrend des Währungspaares kommen. Dem Trader bleiben somit zwei Möglichkeiten:

 

  1. Die Position schließen und den Profit in Höhe von 3.000 Euro einkassieren
  2. Die Position mit Binären Optionen absichern

 

Risikobegrenzung durch Absicherung mit Binären Optionen

stopDer Händler aus unserem Beispiel entschließt sich, eine Binäre Optionen Position zu eröffnen und sich so gegen fallende Kurse der EUR/USD Position abzusichern. Er profitiert hierbei davon, dass das Risiko bei Binären Optionen immer alleine auf den Einsatz beschränkt und so klar definiert und bereits im Voraus bekannt ist. Hierfür gibt es zwei Absicherungsstrategien, die in Frage kommen: Der konservative Hedge und der aggressive Hedge:

 

Absicherung mit konservativen Hedge

Eine sehr einfache Absicherungsstrategie wäre für unseren Fall der Kauf einer Put-Option, die auf fallende Kurse setzt mit einer Laufzeit von einigen Stunden. Die Zeitspanne wird so gewählt, dass sie die Kursausschläge vor und nach der Sitzung abdeckt. Der Trader erwirbt daher eine Put-Option in Höhe von 1.000 Euro, mit dem er bei einer Rendite von 85 Prozent 850 Euro Gewinn bei fallenden Kursen verbuchen kann.

 

So kann der Händler alle Kursbewegungen nach unten bis zu einer Höhe von 85 Pips abfangen. Sollte es nun nach den Sitzungsnews zu einer nachhaltigen Abwärtsbewegung kommen, die die 85 Pips überschreitet, kann der Händler die Forex Position schließen. Sein gesamter Verlust ist dann selbst bei 100 Pips weniger ganz gut zu verkraften, denn der Verlust von 1.000 Euro würde wieder von den Binären Optionen mit 850 Euro aufgefangen. Der Händler hat sich mit der Absicherung die Chance auf weitere noch höhere Kursgewinne erhalten, ohne ein extrem hohes Verlustrisiko einzugehen. Steigt der Euro nach positiven Nachrichten hingegen noch um weitere 250 Pips, so ist zwar der Einsatz für die Binären Optionen in Höhe von 1.000 Euro verloren, aber der Gewinn der Forex-Position in Höhe von 2.500 Euro kompensiert dies.

 

Absicherung mit aggressiven Hedge

Eine weitere Hedge Möglichkeit ist etwas riskanter: Die Absicherung mit einer One-Touch-Option im High-Yield-Bereich. Diese werden allerdings nicht von allen Binären Optionen Brokern angeboten. In unserem Beispiel müsste der Trader eine Put-One-Touch-Option mit einer sehr kurzen Laufzeit erwerben. Diese High-Yield Optionen können bis zu 350 Prozent Rendite erwirtschaften. Hierfür ist es erforderlich, dass innerhalb einer vorbestimmten Zeit das Kursziel mindestens einmal erreicht wird. Daher bietet sich diese Absicherungsstrategie für solche Fälle an, in dem der Händler von einem starken Kursausschlag ausgeht.

 

Liegt nun der jeweilige Kaufkurs unter 35 Pips für die One-Touch-Option, erhält der Trader auf die Optionen mit 250 Prozent Rendite einen Gewinn in Höhe von 2.500 Euro bei einem Einsatz von 1.000 Euro und der Verlust in der Forex Position von 1.000 Euro wird deutlich übertroffen. Das Besondere bei dieser Strategie ist, dass hier beide Positionen im Gewinn ausgehen können, wenn durch einen starken ersten Kursausschlag nach unten der anvisierte Kurs der Binären One-Touch Option erreicht wird. Dreht sich dann im Nachgang wieder der Kurs, kann der Händler neben dem Gewinn im Binären Optionen Handel auch im Forex Trade von steigenden Kursen profitieren.

 

Allerdings ist die Eintrittswahrscheinlichkeit wirklich sehr, sehr gering, da High-Yield Optionen nur sehr kurz laufen. Dennoch ist die High-Yield Option für Trader sehr interessant. Eine weitere Hedging Möglichkeit mit Binären Optionen in schwankenden Märkten ist der Einsatz einer sogenannten Volatilitätsstrategie, die wir nachfolgend schildern.

 

Binäre Optionen Absicherung mit Volatilitätsstrategie

lupeJeder Trader weiß, dass es nicht immer eindeutige Trends gibt und am Rohstoff- und Währungsmarkt schwanken die Kurse teilweise stark und es ist keine eindeutige Richtung zu erkennen. Dann eignet sich die Volatilitätsstrategie sehr gut dafür, um von diesen Schwankungen zu profitieren. Wichtig ist es für diese Strategie, dass der Händler in der Lage ist zu erkennen, wann diese größere Kursbewegung stattfinden wird. Wir gehen in unserem Beispiel davon aus, dass der Händler Binäre Optionen eines größeren Unternehmens absichern möchte, für dass das Unternehmen demnächst seine Bilanzzahlen veröffentlicht wird. In der Regel veröffentlichen große börsennotierte Unternehmen ihre Zahlen quartalsweise. Ein weiteres denkbares Szenario wäre auch eine andere wichtige Mitteilung seitens des Unternehmens. Der Vorteil bei Binären Optionen ist, dass der Händler nicht vorhersagen muss, in welcher Höhe sich nach dieser Veröffentlichung die Kurse nun nach oben oder unten bewegen werden.

 

Eine Möglichkeit der Absicherung einer Binären Option ist das Eröffnen einer Call- und einer Put-Binäre-Option auf diese Aktie. Diese Strategie funktioniert allerdings nur mit One-Touch Optionen im High-Yield Bereich. Wichtig ist, dass der Trader berücksichtigt, dass beide Optionen dieselbe Laufzeit haben müssen. Bei einer Put-Option auf fallende Kurse erzielt der Händler nach einer Vermeldung von positiven Bilanzzahlen einen Verlust des Einsatzes. Mit der Call-Option jedoch liegt er richtig und gewinnt die 350 Prozent Rendite. Diese gleicht den Verlust mehr als aus. Allerdings ist für den Kauf von zwei Optionen auch der Kapitaleinsatz höher und dadurch steigt automatisch das Verlustrisiko an. Ein Verlust beider Einsätze kann dann eintreffen, wenn keine größeren Kursbewegungen zu verzeichnen sind. Bei richtiger Anwendung ist die Volatilitätsstrategie jedoch sehr effektiv.

 

Button Zum-Broker-Vergleich

×

bdswiss logo

 

Bester Broker für Einsteiger

TESTSIEGER: BDSWISS


Review Liste HaekchenService Review Liste HaekchenSicherheit Review Liste HaekchenKonditionen

account anlegen