Binäre Optionen Anleitung

kerzendiagramm

Binäre Optionen Anleitung

kerzendiagramm

Der Handel mit Binären Optionen kann zu schnellem Geld verhelfen. Dabei ist es aber auch wichtig, sich auszukennen und die korrekte Wahl zu treffen. Eine Binäre Optionen Anleitung ist die beste Möglichkeit, um Schritt für Schritt zum Erfolg zu kommen.

Die Vorteile Binärer Optionen

  • Mit wenig Kapital handelbar
  • Leicht zu verstehen
  • Für Einsteiger ideal geeignet
  • Große Auswahl an Basiswerten, je nach Anbieter

Binäre Optionen Anleitung – Schritt für Schritt beginnen

Wer als Trader noch nie mit Binären Optionen gehandelt hat, der macht nichts verkehrt, wenn er sich an die nachfolgende Anleitung hält. In erster Linie ist es wichtig, direkt beim Einstieg keine Kompromisse einzugehen, damit später kein Frust aufkommt.

interactive option2

Abb. Schritt für Schritt Anleitung

Die Suche nach dem passenden Broker

Eine besonders große Herausforderung ist die Suche nach dem passenden Broker. Ein Broker-Vergleich ist in der Regel eine wirklich gute Hilfe. In einer guten Binäre Optionen Anleitung wird darauf hingewiesen, dass bei einem Broker-Vergleich nicht nur die Kosten im Vordergrund stehen sollten. Natürlich ist es für den Trader wichtig zu wissen, mit welchen Kosten er rechnen muss. Immerhin minimieren die Kosten den Gewinn teilweise deutlich. Dennoch sollten sie nicht ausschlaggebend für oder gegen eine Entscheidung in Bezug auf einen Broker sein. Es gibt noch mehr Punkte, die für einen Trader eine Rolle spielen:

  • Ist der Broker reguliert?
  • Bietet der Broker eine Einlagensicherung?
  • Bewahrt der Broker die Kundengelder getrennt vom eigenen Vermögen auf?
  • Bietet der Broker ein Demokonto?
  • Welche Basiswerte stehen zur Auswahl?
  • Wie hoch ist die Mindesteinzahlung?
  • Wie hoch ist der Mindestwert für den Handel?
  • Welche Handelsplattform kommt zum Einsatz?

Wie ist der Support?

Wenn ein Broker seinen Sitz nicht in Deutschland hat, dann muss das kein schlechtes Zeichen sein. Wichtig ist grundsätzlich eine nachweisbare Regulierung. Durch die Regulierung wird der Broker in gewissen Abständen immer wieder kontrolliert.
Das Konto eröffnen

Ist die Entscheidung für einen Broker gefallen, dann wird nun das Konto eröffnet. Es dürfen nur Kunden traden, die bereits Volljährig sind. Betrug lohnt sich nicht. Zwar fordern einige Broker die Autorisierung erst bei der Beantragung einer Auszahlung. Wird hier jedoch deutlich, dass der Trader noch nicht Volljährig ist, dann kann das Geld nicht ausgezahlt werden. Bei der Kontoeröffnung werden meist die klassischen Daten abgefragt. Neben Name und Adresse gehören dazu auch die Geburtsdaten sowie die Währung, in der das Konto geführt werden soll. Die Kontodaten werden nicht immer abgefragt. Wahlweise kann der Trader auch über andere Wege die Ein- und Auszahlung in Anspruch nehmen. Ist das Konto eingerichtet, versenden die meisten Broker noch eine Mail an die angegebene Mailadresse damit die Kontoeröffnung bestätigt werden kann. Ist das erledigt, kann mit der Einzahlung begonnen werden. Bei vielen Einzahlungsmöglichkeiten ist das Guthaben sofort auf dem Konto und das Trading kann beginnen. Lediglich bei der Banküberweisung ist dies meist nicht der Fall.

iq option webseite

  Abb. Die Webseite des Broker IQ Option

Mit der Plattform vertraut machen

Die Handelsplattform ist die wichtigste Grundlage für den Handle. Daher ist es wichtig, dass der Trader sich hier wohlfühlt und auch alles versteht. Bevor also mit dem Handel begonnen wird, sollte sich erst einmal mit der Handelsplattform vertraut gemacht werden. Die meisten Broker arbeiten mit einer webbasierten Handelsplattform. Das heißt, es muss keinerlei Software auf den PC geladen werden. Zudem ist auf diese Weise der Zugriff von überall auf den Account möglich. Ohne den Einsatz von Geld sollten Trader also erst einmal auf die verschiedenen Reiter klicken, die Handelsplattform kennenlernen und diese auf die individuellen Bedürfnisse einstellen. Besonders beliebt als Handelsplattform ist der MetaTrader, häufig bieten aber Broker auch eigene Plattformen an. Die meisten Anbieter achten darauf, dass Trader die Plattform anpassen können. Bei Fragen sollte direkt Kontakt mit dem Support aufgenommen werden.

BDSwiss Plattform aktuell

Abb. Die Handelsplattform des Brokers BDSwiss  

Das Demokonto nutzen

Nicht alle Broker haben ein Demokonto. Wer sich aber für einen Broker mit diesem Angebot entschieden hat, der sollte das Angebot durchaus auch in Anspruch nehmen. Es ist eine optimale Idee, ohne das Risiko eines Verlustes mit dem Handel zu beginnen. Für das Demokonto stellt der Broker einen Betrag an Spielgeld zur Verfügung. Dieses Spielgeld kann eingesetzt werden, um Binäre Optionen zu handeln. Wer verliert, der verliert kein Kapital. Wer gewinnt, der gewinnt aber auch kein echte Kapital. Ziel von einem Demokonto ist es wirklich nur, dass der Trader ein Gefühl für den Handel bekommt. Was muss ich wie setzen, damit der Handel erfolgreich sein kann? Es ist durchaus gut, wenn einige Trades mit dem Demokonto auch schief gehen. So merkt der Trader direkt, wo der Fehler liegt und macht diesen Fehler beim echten Handel nicht. Das Demokonto wird gerne genutzt, um Strategien auszuarbeiten. Daher ist ein Demokonto nicht nur für Einsteiger interessant, sondern durchaus auch für erfahrene Trader.

365trading Plattform

Abb. Das 365Trading Demokonto – Das Beste im Markt

Von der Akademie profitieren

Das Demokonto ist nur eine Möglichkeit, um einen guten Einstieg in den Handel mit Binären Optionen zu finden. So gut wie jeder Broker hat inzwischen eine Akademie oder einen Lernbereich angelegt, der den Tradern zur Verfügung steht. In diesen Bereichen finden sich die wichtigsten Hinweise, Tipps und Tricks für die Binären Optionen. Es kann eigentlich gut als eine Binäre Optionen Anleitung des Brokers selbst bezeichnet werden. Der Trader kann kostenfrei darauf zugreifen und sollte dies auf jeden Fall auch tun. Idealerweise noch bevor er mit dem Trading beginnt. Je nach Broker gibt es Webinare, eBooks oder auch Seminare und Lexika. Von Erklärungen für Einsteiger bis hin zu Strategietipps für Fortgeschrittene ist alles mit dabei. Der Trader sollte sich ausreichend Zeit nehmen und ganz in Ruhe die Akademie durchgehen. Wenn er das gemacht hat, dann ist er erst fit für den Beginn mit dem Handel.

24option bildungsangebot

Abb. Das Bildungsangebot bei 24option

Tipp: Webinare werden immer wieder zu verschiedenen Themen angeboten. Teilweise gibt es auch Videoaufnahmen, die abgespielt werden können. Auch wenn man als Trader natürlich möglichst schnell möglichst viel Geld verdienen möchte, so sollte diese Zeit auf jeden Fall genutzt werden, um einen guten Einblick zu bekommen. Oft genug steht auch ein erfahrener Support zur Verfügung, der vom Trader in Anspruch genommen werden kann.

Den Basiswert auswählen

Wer sich mit der Handelsplattform angefreundet und über das Demokonto das Trading ausreichend getestet hat, der kann nun beginnen. In der Binäre Optionen Anleitung ist der nächste Schritt die Auswahl der Basiswerte. Der Basiswert kann aus verschiedenen Kategorien stammen. Es kann sich um Währungspaare, Aktien, Indizes oder um Rohstoffe handeln. Welche Auswahl an Basiswerten vorhanden ist, das ist abhängig von dem gewählten Broker. Einige Broker stellen nur 60 Basiswerte zur Verfügung, andere Broker dagegen über 180 Basiswerte. Nicht immer ist es die beste Wahl zu einem Broker mit einer großen Menge an Basiswerten zu greifen. Es ist durchaus empfehlenswert, verschiedene Basiswerte zu testen. Viele Trader entscheiden sich erst einmal für Währungen oder Rohstoffe. Mut zu neuen Wegen wird jedoch meistens ebenfalls belohnt.

Die Ablaufzeit auswählen

Ist die Entscheidung für den Basiswert gefallen, dann geht es nun um die Ablaufzeit. Die Laufzeit kann einen großen Einfluss auf den Erfolg beim Handel mit Binären Optionen haben. Daher kommt ihr bei der Binäre Optionen Anleitung eine wichtige Bedeutung zu. Auch hier gibt es Unterschiede bei den Anbietern. Nicht jeder Anbieter stellt dieselben Laufzeiten zur Verfügung. Unterschieden wird zwischen:

  • kurzfristigen Laufzeiten
  • mittelfristigen Laufzeiten
  • langfristigen Laufzeiten

Die kurzfristigen Laufzeiten werden besonders gerne ausgewählt. Hierbei handelt es sich von Laufzeiten, die bei 30 Sekunden beginnen. Sie können aber auch 60 Sekunden, 120 Sekunden, 180 Sekunden oder 300 Sekunden dauern. Die mittelfristigen Laufzeiten werden besonders gerne von Einsteigern gewählt. Sie können zwischen 10 Minuten und bis zu einem Tag liegen. Alles was darüber ist, wird als langfristige Laufzeit ausgewählt. Gerade der Sekunden-Handel, aber auch der langfristige Handel, stellen eine große Herausforderung dar. Hier muss der Trader den Markt gut im Blick haben, um schnell reagieren zu können.

Arbitrage 1

Abb. Die Chartanalyse

Wichtig: Die Chartanalyse ist eine große Hilfe in Bezug auf die Auswahl der Laufzeiten.

Was soll investiert werden?

fragezeichenDie nächste Frage, die sich der Trader beantworten muss, ist die Frage nach der Investitionssumme. Von dem Broker ist immer eine Mindestinvestition vorgegeben. Diese kann bei 1 Euro liegen, bei 5 Euro oder auch bei 25 Euro. Daher ist es wichtig, bereits bei der Auswahl des Brokers darauf zu achten, welcher Mindestbetrag eingesetzt werden muss. Natürlich ist es gerade für Einsteiger schön, wenn der Mindesthandelsbetrag relativ gering ist. So sind mögliche Verluste nicht so groß. Dennoch wird in der Binäre Optionen Anleitung immer wieder empfohlen, dass nicht mit zu geringen Einsätzen gearbeitet wird, da sich der Handel sonst nicht lohnt. Eine weitere Empfehlung ist es aber auch, nicht das ganze Kapital auf eine Option zu setzen. Hier kommt der Begriff „Geldmanagement“ ins Spiel. Natürlich ist es verlockend, wenn man ein gutes Gefühl hat, innerhalb kurzer Zeit das Kapital vielleicht verdoppeln zu können. Das geht jedoch meistens nach hinten los. Besser ist es, sein Kapital auf verschiedene Optionen zu verteilen und so das Risiko zu minimieren. Der Trader muss dabei jedoch selbst entscheiden, wie hoch der Betrag sein soll, den er einsetzt. Der Durchschnitt entscheidet sich für einen Betrag zwischen 20 und 50 Euro.

Die Markteinschätzung angeben

upJetzt wird es spannend, denn der nächste Schritt in der Binäre Optionen Anleitung ist es nun, eine Markteinschätzung abzugeben. Die Auswahl bei den Binären Optionen ist nicht ganz so groß, vor allem dann nicht, wenn sich der Trader für die Klassiker entscheidet. Hier wird gewählt zwischen Call und Put. Bei der Call Option gibt der Trader an, dass seine Option innerhalb der Laufzeit nach oben gehen wird. Bei der Put Option vermutet er, dass sie sich nach unten bewegt. Um dies richtig einschätzen zu können ist es wichtig, sich mit dem Markt zu beschäftigen. Daher auch hier noch einmal der Verweis auf die Akademie. Ein Trader sollte sich mit der Chartanalyse durchaus auskennen und auf diese Weise ein Gefühl dafür bekommen, in welche Richtung sich eine Option bewegen kann. Natürlich ist es auch möglich, einfach auf sein Glück zu setzen. Die Chancen stehen immerhin 50:50. Wer jedoch dauerhaft Erfolg haben möchte, der sollte auf einen Lerneffekt setzen und eine gute Strategie entwickeln.

Zusätzliche Handelsmöglichkeiten im Blick behalten

candlesticksViele Broker stellen noch zusätzliche Handelsmöglichkeiten zur Verfügung, die durchaus auch interessant sein können. Daher sollte sich der Trader damit auseinandersetzen. Klassisch ist hier das Angebot von Möglichkeiten, wie „Verdoppeln“, „Verkaufen“ oder auch „Rollover“. Um die Handelsmöglichkeiten auch nutzen zu können, muss der Markt im Blick behalten werden. Wer feststellt, dass seine Option sich generell in die falsche Richtung bewegt und das Gefühl hat, das wird sich auch nicht mehr ändern, der kann sie schon vor Ablauf verkaufen. In diesem Fall wird dem Trader dann ein Angebot gemacht. Dieses Angebot kann er ablehnen, muss er aber nicht. Er kann es auch annehmen und die Position schließen. Wird deutlich, dass die Option komplett in die richtige Richtung geht und ist der Trader überzeugt davon, dass dies auch so bleibt, dann kann er verdoppeln. Auf diese Weise wird ein neuer Trade eröffnet, der doppelte Gewinnchancen mit sich bringt. Wichtig: Hier verdoppelt sich aber auch das Risiko. Schließlich gibt es noch die Funktion „Rollover“. Wer fest davon überzeugt ist, dass die Option noch die richtige Richtung einschlägt aber der Meinung ist, dass sie dafür länger braucht als den angegebenen Zeitrahmen, der kann „Rollover“ nutzen und die Zeit so verlängern.

Alle Positionen im Blick behalten

Wenn die Positionen gesetzt sind, dann hat der Trader zwei Möglichkeiten. Er kann sie einfach laufen lassen und hoffen, dass alles gut geht. Wenn er Glück hat, dann ist er nach Ablauf der Positionen schon um einige Beträge reicher. Er kann seine Positionen sowie den Markt aber auch beobachten und so schnell reagieren, falls er sich in die falsche Richtung bewegt. Natürlich ist die zweite Variante die bessere Lösung, allein schon, um nicht zu viel Kapital zu verlieren. Sie ist aber auch mit mehr Arbeit verbunden.

Auszahlung beantragen

waehrungenDer letzte Schritt in der Binäre Optionen Anleitung ist schließlich die Auszahlung. Die Trades waren erfolgreich, das Konto hat sich gefüllt und nun ist davon ein kleiner Urlaub geplant. Dafür muss das Geld aber erst einmal irgendwie auf dem eigenen Konto landen. Das funktioniert über die Auszahlung. Je nach Anbieter kann es sein, dass ein bestimmter Betrag ausgezahlt werden muss, damit keine Gebühren entstehen. Meist erfolgt die Auszahlung auf demselben Weg wie die Einzahlung. Das ist aber nicht immer der Fall. Generell sollte der Trader davon ausgehen, dass es bis zu 10 Werktagen dauern kann, bis das Geld auf dem Konto ist. Zudem kann dies nun der Zeitpunkt sein, wo sich der Trader verifizieren muss. Das nimmt natürlich noch einmal Zeit in Anspruch. Allerdings muss die Verifizierung nur einmal durchgeführt werden. Hier wird meist das PostIdent-Verfahren genutzt. Der Trader weist sich aus und kann so sicherstellen, dass er auch wirklich der Inhaber des Kontos ist. Ist die Verifizierung erledigt, dann kann die Auszahlung durchgeführt werden.

Binäre Optionen Anleitung Tipp – Social Trading für das optimale Lernen

lupeDie Binäre Optionen Anleitung macht deutlich, dass der Handel mit Binären Optionen durchaus auch mit Arbeit verbunden ist. Gerade der Punkt wo es darum geht, sich zu informieren und auch eine Strategie zu entwickeln, stellt für Einsteiger eine Herausforderung dar. Es kann sich durchaus lohnen, aus diesem Grund beispielsweise das Social Trading in Betracht zu ziehen. Diese recht neue Variante des Tradings greift auf die Idee zurück, dass Trader sich gegenseitig helfen. Es gibt nicht nur ein Forum, wo sich ausgetauscht werden kann. Es gibt auch die Möglichkeit, erfahrenen und erfolgreichen Tradern zu folgen und deren Strategie zu kopieren. Die Trader ermöglichen durch die Offenlegung ihrer Strategie Einsteigern einen leichten Start. Gleichzeitig können sie aber auch davon profitieren, da sich ihr Gewinn erhöhen kann. Es ist also eine Möglichkeit, bei der beide Seiten profitieren.

Den Support in Anspruch nehmen

bankerViele Trader denken, sie brauchen den Support nicht sondern können Probleme auch so lösen. Das ist jedoch oft nicht der Fall. Daher ist es wichtig, beim Handel mit Binären Optionen den Support auch wirklich in Anspruch zu nehmen. Bei der Auswahl des Brokers sollte schon darauf geachtet werden, dass der Support in einer Sprache erreichbar ist, die der Trader versteht. Optimal ist auch eine Kontaktaufnahme über Skype oder per LiveChat. So werden Fragen sehr schnell beantwortet und Probleme können einfach gelöst werden. Wird dies nicht angeboten, dann ist auf eine kostenfreie Hotline oder auf ein Rückruf-Angebot zu achten. Beim Mail-Kontakt dauert es meist ein wenig, bis hier eine Antwort kommt. Dies ist aber auch abhängig vom Broker.

Fazit: Mit der Binäre Optionen Anleitung kann der Handel funktionieren

Der Handel mit Binären Optionen ist recht einfach und die meisten Trader haben auch keine Probleme, sich hier einzufinden. Dennoch ist eine Binäre Optionen Anleitung eine optimale Möglichkeit, um von Anfang an den Einstieg optimal in den Griff zu bekommen. Gerade zum Start hin muss an einiges gedacht werden, das für Einsteiger vielleicht nicht ganz ersichtlich ist. Mit Hilfe der Anleitung fällt es leicht, den Einstieg zu finden und dabei an alles zu denken. Es wäre ärgerlich, wenn nach einigen Trades der Händler mit dem Broker nicht mehr zufrieden ist und sich auf die Suche nach einem anderen Anbieter machen muss. Auch wenn ein Wechsel teilweise einfach möglich ist, kostet dies viel Zeit, die in Trades investiert werden kann.

Button Zum-Broker-Vergleich