Wie lange warte ich auf meine ersten Gewinne?

binre-Optionen-strategien

Geschrieben von Matthias Nemack   Veröffentlicht: Dienstag, 28. Oktober 2014

 

Die Werbe-Aktionen vieler Broker klingen recht ähnlich: Händler, die mit binären Optionen handeln möchten, müssen nicht viel mehr tun, als ein Handelskonto zu eröffnen, Geld einzuzahlen und erste Trades auszuführen. Und schon kann damit begonnen werden, dem Kontostand beim Wachsen zuzusehen.

 

Die Realität sieht dabei jedoch wie so oft ein wenig anders aus. Und das ist nicht unbedingt als Nachteil zu werten. Denn die Zeit, die es bis zur ersten Rendite braucht, können und sollten Trader dafür nutzen, ihren Erfahrungshorizont immer wieder auf Aktualität zu hinterfragen. Auf der anderen Seite: Gewinne sind durchaus innerhalb kürzester Zeit möglich. Wichtig ist hierbei zunächst einmal, ein Verhältnis zum Binärhandel zu entwickeln.

 

Auszahlung von Gewinnen bei Brokern von binären Optionen

binre-optionen-kurseUnd diese Empfehlung sollten sollten Anleger beherzigen, die bereits in anderen Bereichen der internationalen Finanzmärkte gesammelt haben. So gibt es zwar die Gelegenheit, Optionen auf Aktien, Devisen oder Rohstoffe zu traden. Mit dem Aktien- oder Devisenmarkt aber haben binäre Optionen nur bedingt etwas zu tun. So erwerben Händler nicht die tatsächlichen Basiswerte. Die Aktienkurse können einzig das Fundament für diese Art des Optionshandels sein.

 

So setzen Trader genau genommen einzig auf die von ihnen erwarteten Entwicklungen der Kurse des Basiswerte innerhalb eines gewissen Zeitfensters. Und um exakt diesen Punkt geht es an dieser Stelle. Wie lange dauert es, bis ich als Händler erstmals einen Gewinn erreichen kann? Bei vielen Binäre Optionen Brokern werden eher überschaubar vielen Laufzeiten für den Handel mit binären Optionen angeboten. Finde ich als Händler über ein kostenloses Demokonto heraus, dass mir der zeitliche Rahmen nicht gerecht wird, ist dies kein Problem. In diesem Fall kann direkt ein Account bei einem anderen Anbieter der Branche eingerichtet werden.

 

Traden mit kurzfristigen Optionen verlangt Sachverstand und Ruhe

War jedoch eine erste Guthaben-Einzahlung Grundvoraussetzung für das Testen des Handelsmodells und werden Gebühren für Auszahlungen berechnet, ist dies für Trader schon eher ein Ärgernis. Händler sollten ehrlich hinterfragen: Gehöre ich eher zur Zielgruppe der Trader, die maximal einige Tage auf den Verfallszeitpunkt meiner Orders warten möchten? Oder bringe ich das nötige Sitzfleisch mit, um Gewinne über langfristige Positionen zu erreichen? Beides kann sich als Vorteil erweisen.

 

optionen-kurse-buyEntscheidet man sich hingegen falsch, droht oft rasch ein ordentliches Minus. Für den so genannten Kurzfrist-Handel, der in der Regel im Bereich von 30 bis 120 Sekunden angesetzt wird, braucht es ein eher ruhiges Gemüt, um keine hektischen und unüberlegten Entscheidungen zu treffen. Eine gute Auffassungsgabe ist ebenso elementar, um aktuelle Marktnachrichten und wichtige Ereignisse – wirtschaftlicher wie politischer Natur – korrekt einzuschätzen und daraus rentable Schlüssel zu ziehen.

 

Auch beim Binärhandel erweist sich ein Mix als vorteilhaft

Das Mittelfeld der Laufzeiten, die zugleich bei den allermeisten Brokern anzutreffen sind, liegt im Bereich von wenigen Minuten bis zu einigen Tagen oder maximal Wochen. Laufzeiten von mehreren Monaten bis teilweise zu einem Jahr sind eher sprichwörtliche Ringeltauben und tauchen im Binäre Optionen Broker Vergleich eher selten auf. Die langen Laufzeiten bedeuten auf der einen Seite, dass Trader recht lange auf ihre erhofften Gewinne verzichten müssen.

 

Hier zeigt sich gewissermaßen tatsächlich eine Parallele zum Aktienhandel, bei dem kurzfristige Gewinne eher die Ausnahme sind. Effizient kann der Handel mit längeren Laufzeiten insbesondere dann sein, wenn Broker ihre Positionen durch Extra-Funktionen mit Namen wie "Stop - Loss", „Early Closure“ oder „Buyout“ vor dem geplanten Ablaufzeitpunkt schließen und Gewinne mitnehmen können – oder drohende Gewinne senken bzw. gänzlich vermeiden können. Es braucht nicht unbedingt das oft bemühte „ … Entweder … oder …“, um erfolgreich zu sein. Ebenso gut gibt es Trader, die die Chancen erkennen, die beiden Ansätze in der Kombination bieten können. In Zeiten stagnierender Kurse sind langfristige Trades oftmals die einzige Alternative.

 

Trader sollten Chancen in allen Bereichen erkennen

In volatilen Marktumgebungen, in denen Kurse massiven Schwankungen unterliegen, können Trader ohne Weiteres schon innerhalb einer Minute hohe Renditen erzielen. Wie hoch diese wiederum liegen, ist ein anderer Punkt, der im Zentrum eines Broker-Vergleichs stehen kann.

 

Wichtig ist alles in allem, dass Trader einen realistischen Bezug zu den Facetten des Binärhandels an den Tag legen. Weder sollte man zu viel verlangen noch tiefstapeln, obwohl man über das nötige Wissen verfügt, um aus einigen hundert Euro in einigen Wochen ein kleines Vermögen zu machen. Steter Tropfen höhlt auch hier den Stein. Will sagen: Ein hoher Gesamtgewinn muss nicht nicht mit einigen wenigen Trades erzielt werden.

 

 

×

bdswiss banner