Kursschwankungen im SFR für binäre Optionen nutzen

sell buy

Geschrieben von 936   Veröffentlicht: Mittwoch, 11. Februar 2015

Die Entscheidung der Schweizer Zentralbank das Band aufzugeben kam für viele Marktteilnehmer überraschend. Händler, die auf mittel-bis langfristiger Basis investiert waren, haben zum Teil hohe Verluste hinnehmen müssen. Kurzfristige Trader haben ihr Risiko auf gewisse Weise verringern können.

 

Doch wie kamen diese Verluste zustande? Im Gegensatz zu binären Optionen, haben andere Produkte die Eigenschaft Verlustpositionen über das vorhandene Kapital aufbauen zu können. Reicht das Kapital für die Margin-Hinterlegung nicht mehr aus, so muss der Händler Kapital nachschießen. Im Falle von extremen und unerwarteten Vorkommnissen, wenn Liquidität an den Märkten nur schwer zu bekommen ist, kann es vorkommen, dass die Stopps der Händler nicht ausgeführt werden.

Bei binären Optionen sind die Stopps sozusagen eingebaut. Verfällt eine Option am Ende der Laufzeit, so ist die Position automatisch glattgestellt. Diese Eigenschaft eignet sich gut für das Trading von volatilen Instrumenten wie Währungen, zum Beispiel dem Währungspaar EUR/CHF oder USD/CHF.

 

Wie kann man den EUR/CHF handeln?

Der Schweizer Franken hatte im Zuge der SNB-Interventionen seit 2011 stets eine Mindestgrenze von 1,20 Schweizer Franken je Euro gehabt. Viele konnte drauf spekulieren, dass das Währungspaar EUR/CHF ab einem Niveau von 1,20 CHF/€ in Richtung long dreht. Das hat auch oft in den letzten beiden Jahren funktioniert.

 

Als die SNB die Mindestgrenze aufgab, wertete der Franken gegenüber dem Euro kurzzeitig um 30 % auf. Sicherlich war das eine Übertreibung. Das Chart deutet auch darauf hin, denn das Währungspaar erholte sich kurze Zeit später wieder um 15 %.

 

SFR down

 

Wie weit sich das Währungspaar erholt ist noch nicht ganz klar. Jedoch gehen viele Ökonomen davon aus, dass der faire Wert bei eine Kursnotierung zwischen 1,10-1,15 Schweizer Franken je Euro liegt. Wenn man den Schweizer Franken mittel-bis langfristig handeln möchte sollte man daher auf die Faktoren acht geben, die entweder für die weitere Erholung oder für den weiteren Absturz sprechen.

 

Screen 2

 

  1. Fairer Wert liegt zwischen 1,10-1,15 CHF/€
  2. Spekulanten sind aus dem Markt
  3. Zinsen sind niedriger als in der EU
  4. SNB interveniert weiterhin

Das wären dann schon vier wichtige Gründe, warum sich das Währungspaar EUR/CHF in der nächsten Zeit eher erholen als fallen sollte. Was spricht dagegen?

 

  1. Der Euro wird immer schwächer
  2. Der technische Widerstand ist noch nicht nachhaltig überwunden

 Die beiden Faktoren sprechen für eine Schwäche im EUR/CHF.

 

Wie kann man den USD/CHF handeln?

Im kurzfristigen Bereich empfiehlt es sich das Währungspaar USD/CHF zu handeln, zumal viele Broker das Währungspaar EUR/CHF erst gar nicht anbieten. Das Währungspaar USD/CHF hat im Zuge der SNB-Entscheidung ebenfalls einen satten Aufwertungssprung von 30% vollzogen.

Aufgrund des starken US-Dollars ist die Erholung des Währungspaares USD/CHF jedoch wahrscheinlicher. Auch die technische Komponente spricht dafür. Aktuell befindet sich das Währungspaar in einer Seitwärtsrange.

SFR seitwärts

 

Es gäbe zwei Handelsideen, entweder:

 

  1. Man handelt den Ausbruch aus der Range oder
  2. Man handelt die Range selbst

Die erste Variante kann mit der klassischen Call-Option gehandelt werden. Sollte die Kursnotierung aus der Range nach oben ausbrechen, so kann eine Call-Option mit beliebiger Laufzeit gekauft werden. Dasselbe gilt auch für den Break-Out nach unten (Screen 4).

 

SFR Break

 

Die zweite Variante ist schon etwas anspruchsvoller. Schaut man sich den 1 Stunden Chart an so erkennt man die enorme Schwankungsbreite des Währungspaares USD/CHF. Aktuell hat das Währungspaar jedoch bereits den oberen Widerstandsbereich erreicht. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Abwärtstrend bildet ist daher hoch. So hat man bereits die Richtung in die man traden könnte (Screen 5).

SFR down

 

Die zweite Variante lässt sich unterdessen nicht nur mit klassischen Optionen handeln, sondern kann auch mit den Touch-Optionen ausgeführt werden.

 

Zusammenfassung

Der Schweizer Franken hat durch die SNB-Entscheidung dem Aufwertungsdruck nicht mehr stand halten können. Doch der faire Wert beläuft sich gegen den Euro auf etwa 1,10-15 Schweizer Franken je Euro. Das lässt sich mittel-bis langfristig mit binären Optionen ausnutzen.

 

Das Währungspaar USD/CHF ist mehr vom Wert des US-Dollars abhängig als es das Währungspaar EUR/CHF ist. Es befindet sich aktuell in einer Seitwärtsrange, eine Abwertung des Franken wäre jedoch in naher Zukunft wahrscheinlich. Bis dahin lässt sich das Währungspaar aufgrund der Schwankungen auf Kurzfristbasis innerhalb der Range handeln.

 

Beachten sollten Trader, dass Interventionen der SNB weiterhin Bestand haben, um den Franken zu schwächen. Mehr noch würden diese Interventionen zunehmen, wenn sich der Euro weiterhin abschwächt. Bei Franken gegen den US-Dollar ist die US-Dollar Stärke entscheidend. Die Korrelation zwischen dem Währungspaar EUR/USD und USD/CHF ist hoch. Die Grundtendenz für beide Währungspaare ist daher:

 

  • EUR/CHF long
  • USD/CHF long