Binärer Optionen - Worauf Anfänger achten sollten.

thump

Geschrieben von Stephan   Veröffentlicht: Sonntag, 04. Oktober 2015

Die hohen Renditen, die beim Binärhandel erreicht werden können, sind für die Binäre Optionen Broker ein regelrechter Kundenmagnet. Und in der Tat können mit der passenden Strategie und dem richtigen Gespür für die Märkte dabei helfen, beachtliche Maximalrenditen zu realisieren. Ohne Fachwissen gleicht das Binaries-Trading letzten Endes aber einen reinen Glücksspiel, und eben vor diesem Risiko warnen nicht zuletzt auch die Broker selbst ihre potentiellen Neukunden immer wieder.

 

Abwägen sollten Verbraucher vor der Kontoeröffnung, worauf sie bei Binären Optionen achten sollten und welche Ziele sie eigentlich mit dem Eröffnen eigener Positionen verfolgen. Die Vorstellungen davon, was gut und was wichtig ist, schwanken oftmals zwischen verschiedenen Tradern.

 

Kriterien machen den objektiven Nutzen aus

infoIn einigen Punkten können allgemeingültige Aussagen getroffen werden, in anderen Bereichen entscheiden die Anforderungen der Trader darüber, welcher Broker ihnen den Handel mit binären Optionen zu den besten Konditionen ermöglicht. Die Frage „binäre Optionen – worauf achten Profis?“ findet meist eine andere Antwort als die Überlegung, welche Dinge für Einsteiger von Bedeutung sind. Zu den elementaren Aspekten gehören die folgenden:

 

  • Einlagensicherung
  • staatliche Regulierung
  • die Bedingungen für die Kontoeröffnung (Ersteinlage)
  • Mindesteinsatz pro Trade (abweichende Werte zwischen Handelsarten denkbar)
  • optionales Demokonto
  • Auswahl der Handelsarten & Basiswerte
  • guter Support & transparentes Gebührenmodell

 

Neukundenbonus sollte nicht den Ausschlag im Vergleich geben

waehrungenDiese genannten Punkte sollten in jedem Fall im Binäre Optionen Broker berücksichtigt werden. Denn hierbei handelt es sich um Einzelheiten in den Geschäftsmodellen, die generell jeden Trader betreffen. Individuellere Faktoren wie zum Beispiel eine Verlustabsicherung, Boni für Neu- und/oder Bestandskunden sowie etwaige Gewinnspiele und Social Trading-Angebote sind oftmals eher etwas für Händler, die bereits über weitreichende Binäre Optionen Erfahrungen verfügen und bestimmte Anforderungen stellen, die nun einmal für Anfänger eher nicht bedeutend sind. Beim Bonus ist etwa zu sagen, dass dieser vielfach an bestimmte Mindestanforderungen für die Ersteinzahlung oder das Handelsvolumen in der ersten Zeit nach Eröffnung des Handelskontos gebunden ist.

 

365trading vorteile

 

Müssen Trader das – wie teilweise durchaus üblich – 40- bis 50-fache der Boni in Trades investieren, damit der Bonus ausgezahlt wird, ist dies eher nichts für Kunden, die erst erst einmal in die Materie hineinschnuppern möchten und nicht wissen, ob sie an binären Optionen dauerhaft Interesse haben werden. Boni können also eher als lohnendes Extra eingeordnet werden, wenn die Handelsbedingungen eines Brokers insgesamt überzeugen können.

 

Kontoeröffnung, Mindesteinsätze und Risiken

ausrufezeichenDie Anforderungen im Bereich der Ersteinlage und Mindesteinsätze sind etwas, auf das alle Trader bei Handel binärer Optionen im Broker Vergleich achten sollten. Je geringer diese Daten ausfallen, desto einfacher fällt die Kontoeröffnung und desto mehr Trades können mit dem anfangs eingezahlten Guthaben ausgeführt werden. Worauf achten Binäre Optionen Trader diesbezüglich ebenfalls? Ganz einfach – auf die möglichen Unterschiede beim Mindesteinsatz. Call- und Put-Optionen, bei denen allein getippt wird, ob der Kurs eines Basiswertes (Asset) zum Laufzeitende gestiegen oder gefallen sein wird, können oft schon gegen einen Mindesteinsatz im einstelligen Eurobereich eröffnet werden. Gleiches gilt im Regelfall für Optionen im Daytrading-Sektor.

 

Geringer Mindesteinsatz optimiert den finanziellen Spielraum

lupeBei anderen Handelsarten wiederum können höhere Mindesteinsätze vonnöten sein, um Positionen auszuführen. Das typisches Handelskonto gibt es im Binäre Optionen Broker Vergleich bereits ab etwa 100 Euro, einmal gibt es Angebote mit geringeren, vor allem aber auch mit höheren Mindesteinzahlungssummen. Umso wichtiger ist die Analyse dessen, was sich einzelne Kunden leisten möchten in diesem Punkt. Einige Broker konzentrieren sich auf die Basics im Bereich der Handelsarten, anderen Anbieter sind bestrebt, möglichst viele Zielgruppen anzusprechen. Diese Handelsarten sind derzeit üblich:

 

  • Call- und Put-Optionen (auch als „High/Low“, „Hoch-/Tief“ oder „Up-/Down“ bekannt)
  • 30- oder 60-Sekunden-Optionen
  • Trading im High-Yield-Modus (mit Renditen von max. 1.000 Prozent)
  •  (No-)-Border-Optionen
  •  One- und No-Touch-Optionen
  • Range-Optionen

 

Demokonten vor allem für Anfänger ein echter Pluspunkt

upWorauf achten binäre Optionen Händler noch? Vor allem sollten Trader zur Kenntnis nehmen, dass eine höhere maximale Rendite zwangsläufig mit einem höheren Verlustrisiko verbunden ist. Dies betrifft vor allem den High-Yield-Modus, bei dem hohe dreistellige prozentuale Renditen erreicht werden können. Mit Verlustabsicherungen erstatten Broker ihren Kunden in einigen Fällen einen Teil realisierter Verluste zurück. Vermieden wird so wenigstens, dass der komplette Einsatz verloren ist, wenn sich Trader die Kursentwicklungen falsch vorhergesagt haben. Erlauben Broker Neukunden den Einsatz eines Demokontos, vereinfacht dies den Einstieg erheblich, sofern die Trades im Demomodus dennoch unter realen Bedingungen (Stichwort „Echtzeit-Kursstellung“) abgewickelt werden. Natürlich entfällt hier der spätere Nervenkitzel, der den Binärhandel gerade im Bereich des Kurzfristig-Handels für viele Händler ausmacht.

 

Bancdebinary Trade

Abb. Banc de Binary Demokonto

 

Support sollte reibungslos und günstig funktionieren

partnerViele Trader stellen sich Frage, wie handele ich richtig binäre Optionen? Worauf achten Experten – diese Herangehensweise kann sich als praxisnaher Ansatz erweisen. Branchenkenner zum Beispiel weisen immer wieder darauf hin, dass das Support-Thema niemals außen vor bleiben darf. Deutsche Broker bieten Kunden selbstredend einen deutschsprachigen Kundenservice, meist auch inklusive günstiger Hotline im deutschen Festnetz oder per Live-Chat und E-Mail. Kunden, die einem Anbieter aus dem Ausland den Vorzug geben, sollten beachten, dass in diesem Fall eventuell recht hohe Hotline-Minutenpreise aufgerufen werden. Dies kann die Kosten für den Binärhandel bei regelmäßiger Kontaktaufnahme spürbar steigen lassen. Selbst wenn Broker ihren Sitz außerhalb Deutschlands haben: Service in deutscher, wenigstens aber englischer Sprache sollte Standard sein.

 

Sicherheit für Kundengelder und staatliche Regulierung

schlossZur Sicherheit aus Sicht der Kunden in spe gehören weiterhin zwingend die Teilbereiche Einlagensicherung und eine mögliche staatliche Regulierung. Wer die Mühe eines Binäre Optionen Broker Vergleichs auf sich nimmt, erkennt, dass britische und deutsche Broker im Regelfall die besten Werte bei der Einlagensicherung erkennen lassen. Bis 100.000 Euro sind Kundengelder bei deutschen Dienstleistern gegen vom Broker verursachte Schäden meist abgesichert, britische Broker für den Optionshandel hingegen arbeiten mit einer Absicherung in Höhe von 50.000 Pfund. Gehören Brokerage-Angebote, was durchaus nicht selten ist, zu klassischen Banken, fällt die Einlagensicherung oft noch weitaus höher aus.

 

In puncto Regulierung spielt ebenfalls die Herkunft der Dienstleister eine der Hauptrollen im Broker-Test. Reguliert und lizenziert werden Broker üblicherweise durch die zuständigen Aufsichtsbehörden am Heimatort. Zu den bekannten Behörden gehören

 

  • die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
  • Großbritanniens Financial Conduct Authority (FCA)
  • die US-amerikanische United States Securities and Exchange Commission (SEC)
  • Zyperns Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC)
  • Maltas Malta Financial Services Authority (MFSA)

 

Unterschiedlich rigide Kontrollen der internationalen Behörden

waageZu Verwechslungen kann es mitunter kommen, weil Broker nicht nur eine Regulierungsbehörde auf ihren Webseiten nennen. Dies liegt daran, dass die Anbieter sich darüber im Klaren sind, welche Wirkung die Regulierung durch staatliche Behörden auf mögliche Kunden haben. Oft aber handelt es sich nur im Broker-Heimatland um eine echte Regulierung, während die anderen Behörden-Hinweise eher bedeuten, dass die Betreiber im jeweiligen Land Kunden arbeiten und ihre Dienstleistungen bewerben dürfen. Die deutschen, britischen und amerikanischen Aufsichten gelten als besonders streng, was für viele Trader, die sich fragen: Binäre Optionen – worauf achten erfahrene Händler in den Präsentationen der Broker im Vergleich? Faktisch ist eine fehlende Regulierung über die Jahre zu für Anbieter zu einem regelrechten Wettbewerbsnachteil geworden.

 

Wichtig für Anleger aber ist der Blick aufs große Ganze. Am besten sollten die Konditionen in allen genannten Punkten zum eigenen Anlageverhalten passen. Und zwar von der Einlagensicherung bis hin zu den Mindestanforderungen für den Einstieg und den Rendite-Aussagen der Binaries-Broker, die für wirklich jeden vom Neuling bis zum Profi-Trader von Bedeutung sind.

 

Button Zum-Broker-Vergleich ro

 

 

 

×

bdswiss banner