Sind Binäre Optionen legal?

Binäre Optionen Test

Geschrieben von 936   Veröffentlicht: Montag, 15. Juni 2015

Seit 2007 erfreuen sich binäre Optionen starker Beliebtheit. Das sehr risikoreiche Finanzprodukt unterliegt dabei den gleichen Auflagen, wie auch andere Kapitalmarktgeschäfte, wie Forex, CFDs oder anderen OTC-Geschäften. Die Frage der Legalität binärer Optionen wollen wir in diesem Artikel beleuchten.


Binäre Optionen sind legal in Europa handelbar. Klassifiziert sind digitale Optionen dabei als Kapitalmarktgeschäft und unterliegen in Deutschland der Abgeltungssteuer. Gehandelt werden binäre Optionen nicht an einer Börse oder einem Marktplatz, sondern zwischen Ihnen und dem Broker für den Sie sich entscheiden. Sie gehen also mit der Eröffnung eines Handelskontos einen direkten Vertrag mit einem Broker ein und handeln gegen diesen. Dieses Geschäft wird als OTC (Over the Counter)-Geschäft bezeichnet. Auch Forexgeschäfte oder der Interbankenhandel z.B. für Schuldscheine sind klassische OTC-Geschäfte, die keinem geregelten Markt unterliegen. Alle Regelungen werden in Form eines Vertrages (den AGBs), den Sie bei der Eröffnung Ihres Handelskontos akzeptieren, vereinbart. Broker unterliegen allerdings engen Richtlinien, wenn Sie denn ihren Standort in Europa haben. Auf diese Richtlinien werden wir im weiteren Verlauf noch näher eingehen.


5 Fakten über binäre Optionen

  • Binäre Optionen sind legal handelbar
  • Es greift die Abgeltungssteuer von 25%
  • Damit sind binäre Optionen als Kapitalmarktgeschäft klassifiziert
  • Binäre Optionen sind ein OTC-Geschäft
  • Broker unterliegen in Europa strengen Richtlinien

 

Die Geschichte binärer Optionen

Der Erfolg binärer Optionen hat alle überrascht. Zeitweise war der Markt völlig ungeregelt und nicht von offizieller Stelle reguliert. Als echter erster Broker bezeichnet sich selbst IG, ein Broker für den Handel CFDs und Forex. Dieser bot um 2007 zum ersten Mal binäre Optionen zum Handel auf der eignen Handelsplattform an. Eine Klassifizierung für binäre Optionen sollte erst später folgen. 2007 und 2008 entstanden dann erste Broker die binäre Optionen nicht mehr als ein Produkt von vielen anboten, sondern sich einzig und allein auf binäre Optionen konzentrierten. Als der erste Broker für rein binäre Optionen gilt anyoption, der sich bereits 2008 gründete. Mit über 250.000 Kunden weltweit gilt anyoption heute als einer der größten Broker. Seit 2008 hat sich im Markt viel getan. Heute unterliegen Broker in Europa mehren Richtlinien und werden, wenn Sie denn reguliert sind, von Finanzaufsichtsbehörden überwacht.


Die Klassifizierung binärer Optionen

Auch wenn binäre Optionen immer wieder als Finanzwetten bezeichnet werden, ist der Charakter ein klassisches Finanzprodukt. Damit sind binäre Optionen legal handelbar. Abgeleitet von klassischen Aktienoptionen gehört das Finanzderivat (Ableitung) zu der Gruppe der exotischen Optionen. Binäre Optionen sind dabei, wie im oberen Teil erläutert, ein OTC-Geschäft und werden zwischen Trader und Broker direkt auf der eigenen Handelsplattformen, die der Broker zur Verfügung stellt, gehandelt. Wären binäre Optionen echte Wetten, so würden Sie dem Glücksspiel unterliegen. Die Gesetzeslage und Rechtsprechung wären hier eine völlig andere. Wie legal wären wohl binäre Optionen, wenn das Kapitalmarktprodukt als echte Wette und somit als Glücksspiel klassifiziert wäre. Hier kann man nur spekulieren.

 

Die Regulierung der Broker

Die Regulierung eines Brokers sollte für Sie eines der wichtigsten Qualitätskriterien der Brokerwahl sein. Reguliert werden Broker von Finanzaufsichtsbehörden die den gesamten Zahlungsverkehr und die Einhaltung von Mindeststandards in der Finanzbranche überwachen. Dabei agieren alle Regulierungsbehörden nach ähnlichen oder gleichen Statuten. Historisch bedingt, haben eine Vielzahl der Broker ihren Sitz auf Zypern. Auch die hier ansässige Finanzaufsichtsbehörde Cysec agiert nicht anders als die deutsche Bafin oder die englische FCA. Hier gilt: Je mehr Regulierung, desto besser. Viele Broker unterwerfen sich freiwillig den Statuten der Regierungsbehörden, da man erkannt hat, dass dies das stärkste Sicherheitssignal ist, das man Kunden geben kann. Eine Regulierung schützt Sie, Ihre Interessen und Ihr Kapital. Alle von uns getesteten Broker sind reguliert.

 

EU Richtlinie MiFID

Nach der Kapitalmarktkrise 2008 entstand zusätzlich die Kapitalmarktrichtlinie MiFID die automatisch für alle Broker mit Sitz innerhalb der europäischen Union gilt. Das macht binäre Optionen nicht legaler – da sie eh schon legal sind – schützt Sie aber zusätzlich. Die Einlagensicherung wäre hier als Stichwort zu nennen.


Die Abgeltungssteuer und das Finanzamt

Die legal binäre Optionen sind, ist zweifellos an der Einstufung des Finanzamtes zu erkennen. So unterliegen binäre Optionen der gleichen Gesetzgebung wie Zinserträge und Dividenden. Wir weisen an dieser Stelle noch einmal darauf hin, dass Sie für die Versteuerung selbst verantwortlich sind. Eine Nichtangabe beim Finanzamt wäre Steuerhinterziehung und ist illegal.

 

Binäre Optionen sind ein legales Kapitalmarktgeschäft mit hohen Risiken

Binäre Optionen sind in Europa legal handelbar. Sie werden als riskantes, hoch spekulatives Kapitalmarktgeschäft eingestuft. Kapitalerträge unterliegen in Deutschland der Besteuerung. Achten Sie bei der Brokerwahl nicht auf eventuelle Bonusangebote sondern auf Sicherheit und Seriosität des Brokers. Diese Sicherheit wird Ihnen durch die Regulierung verbrieft. Wählen Sie also nur Broker mit entsprechender Regulierung und Sitz innerhalb Europas.

 

×

bdswiss banner

Logo star-snippets.com

Notice: Undefined index: binary24.de in /var/www/web14/htdocs/application/modules/site/controllers/StarController.php on line 352

Notice: Undefined index: binary24.de in /var/www/web14/htdocs/application/modules/site/controllers/StarController.php on line 354