Binäre Optionen am Wochenende: High Yield

Binäre Optionen Test

Binäre Optionen am Wochenende: High Yield

Binäre Optionen Test

Binäre Optionen sind spezielle Derivate, die nach der Kursentwicklung ihres Basiswertes eines vorab bestimmten Gewinn erzielen. “Binär” sind sie, weil es grundsätzlich nur die Möglichkeit des Gewinns oder Verlustes in fixer Höhe gibt. Es gibt verschiedene Optionsarten, Call und Put sind die Klassiker, auch der Gewinn der Option beim Kursende in einer bestimmten Range ist möglich.

Eine Besonderheit stellen die Touch-Optionen dar. Sie gewinnen, wenn der Kurs eine bestimmte Preisschwelle berührt, was schwer zu prognostizieren ist. Sollte dieses Ereignis eintreten, belohnen die Broker den Trader mit einem sogenannten High Yield Profit (engl. “hohe Ausbeute”) von mehreren Hundert Prozent. Nur nebenher sei erwähnt, dass es bei wenigen Brokern sogar die gegenteilige “No Touch Option” gibt, bei der der Kurs gerade nicht die definierte Preisschwelle berühren darf. Das Ganze ist schon schwierig genug, doch manche Broker setzen noch einen drauf und erlauben den Tradern, am Wochenende mit Touch-Optionen auf die Börseneröffnung am Montag zu spekulieren. Wenn dabei die genannte Preisschwelle berührt wird, entsteht bei vielen Brokern ein Superprofit von 500 % oder darüber.

Die Besonderheiten des Handels binärer Optionen am Wochenende

Am Wochenende ruhen die Märkte weltweit zwischen dem Börsenschluss an der amerikanischen Westküste am Freitagabend (gegen Mitternacht MEZ) und der Börseneröffnung am Montagmorgen in Tokio (gegen 00.00 h MEZ in der Nacht von Sonntag zu Montag). Daher lässt es sich schwer auf einen Wert spekulieren. Doch es geht beim Wochenendhandel darum, mit einer Touch-Option auf die europäische Eröffnung am Montagmorgen – wahlweise auch auf die japanische Eröffnung in der Nacht – zu spekulieren. Es steht den Binäre Optionen Brokern als Emittenten frei, nach welchem Referenzkurs sie sich richten. Nur zur Information: Auch für europäische Handelswerte gibt es Nacht- und Wochenendreferenzwerte, die nur sehr selten publiziert werden. So wurde in der Nacht von Sonntag, dem 05.07.2015 zu Montag, dem 06.07.2015 nach dem griechischen Referendum zu Gläubigerforderungen während der griechischen Schuldenkrise ein Absacken des deutschen Dax um 400 Punkte registriert. Es kam zustande, weil sich Trader vor allem per CFD schon nachts mit Put-Optionen eindeckten, nachdem die griechische Bevölkerung mehrheitlich gegen Reformen gestimmt hatte.

Der Derivatehandel macht bei Indizes wie dem Dax teilweise deutlich über die Hälfte des Handelsvolumens aus und bewegt daher die Kurse. Wohlgemerkt: Der Dax wurde nicht offiziell gehandelt, dennoch sank sein Kurs, und noch wichtiger: Dieses Sinken war in einer Wochenend-Nacht feststellbar. Deutsche Broker wie Lang & Schwarz veröffentlichten in der Nacht zu Montag die Dax-Indikation. Für die Trader von Binären Touch-Optionen mit Kursfeststellung am Montagmorgen wäre es daher unter Umständen möglich, sich am Wochenende über Referenzkurse zu informieren. Irgendwo auf der Welt gibt es beispielsweise Forex- und CFD-Broker, die solche Kurse als Indikation (kein offizieller Kurs) veröffentlichen. Doch was bringt das der Binären Touch Option, deren Kurs am Montagmorgen festgestellt wird?

Wie funktioniert der Wochenendhandel im Einzelnen?

Um die Möglichkeiten und das mögliche Verfahren auszuloten, muss man wissen, wie solche Optionen gehandhabt werden. Es gibt nur sehr wenige Broker, die den Wochenendhandel anbieten, BDSwiss gehört beispielsweise dazu. Die Trader können auch nach dem Handelsschluss am Freitagabend eine Touch-Option auf einen vom Broker vorgegebenen Basiswert mit einem Mindesteinsatz von 100 Euro buchen, der Broker legt dann wahlweise den Verfall auf den Montagmorgen beispielsweise bis 10.00 h oder auf einen Termin innerhalb der Woche. Es kann sich auch um das Ende der Woche handeln, sodass die Option eine komplette Woche die Chance hat, ihr Ziel zu erreichen. Das ist bei anyoption der Fall, andere Broker legen tatsächlich das Verfallsdatum auf den Montagmorgen, sodass Trader auf ein Gap (Kurslücke) spekulieren müssen.

bdswiss banner

Bei anyoption verdient der Trader, wenn die Option ihr Ziel erreicht, 350 %. Wichtig zu wissen: Die High Yield Profite fallen beim jeweiligen Broker durch den Wochenendhandel stets besonders hoch aus, es gibt aber die Touch-Optionen auch für den Handel während der wöchentlichen Handelszeit. Die Broker legen sowohl den Basiswert für diese Option als auch die jeweiligen Kursschwellen fest, die berührt werden müssen. Letzteres entzieht sich also dem Einfluss des Traders und ist nur schwer zu beurteilen. An der Börse ist zwar grundsätzlich nichts auszuschließen, aber wenn die Option nur nach einem Kurssprung von 200 Punkten im Dax am Montagmorgen gewinnen kann, wäre eher abzuraten. Das kommt wirklich nur im Katastrophenfall – siehe oben – vor. Bis zu 100 Punkte springt der Dax aber gelegentlich. Andere Werte sind gesondert zu betrachten.

Ist der High-Yield Handel am Wochenende zu empfehlen?

Wenn der geforderte Kapitaleinsatz – brokerabhängig meist zwischen 25 bis 100 Euro – dem Trader auch im Verlustfall nicht zu hoch erscheint, dann sind Gewinne zwischen 350 – 700 % (einzelne Broker) durchaus verlockend. Trader müssen nur wissen, das One Touch Optionen zur schwierigsten Spekulation überhaupt gehören, der Wochenendhandel potenziert die Schwierigkeit. Sie empfehlen sich als Beimischung. Eigentlich kann kein Mensch voraussagen, dass der Kurs über das Wochenende einen großen Sprung produziert. Das griechische Referendum war ein Sonderfall, es gab ähnliche Ereignisse wie die Fukushima-Katastrophe Anfang 2011, immer wieder wird es das geben. Im Normalfall ohne Katastrophenszenarien produzieren die Kurse aber auch Sprünge, nur sind diese schwer vorhersehbar. Dem stehen die High Yield Gewinne gegenüber. Das bedeutet: Wenn ein Trader im Normalfall mit 2.000 Euro in eher konservative Call- und Put-Optionen investiert, dann spricht nichts dagegen, dass er gelegentlich am Wochenende mit 50 bis 100 Euro in eine One Touch High Yield Option einsteigt. Damit würde er 2,5 – 5 % seines Kapitals riskieren, das ist vertretbar. Nur gierig dürfen die Trader nicht werden: Es verbietet sich, alles auf die Karte der Wochenend-Optionen zu setzen.

Binäre Optionen am Wochenende: High Yield?

Grundsätzlich sind für Touch-Optionen und erst recht für den Wochenendhandel fundamentale Kenntnisse zum Basiswert erforderlich. Das obige Beispiel mit dem griechischen Referendum sagt eigentlich alles. Es gibt auch andere, sehr positive Ereignisse, die zu Kurssprüngen nach oben führen: Unternehmen können neue Aktien emittieren oder überhaupt ihren Börsengang starten, Erfindungen werden veröffentlicht und treiben den Kurs des betreffenden Unternehmens nach oben, sehr positive Wirtschaftszahlen bewirken Kurssprünge. Tradern, die im Wochenendhandel mit One Touch Optionen operieren, ist also fundamentales Research ans Herz zu legen. Zudem müssen sie ihr Risikomanagement auf die schwer kalkulierbaren Wahrscheinlichkeiten einstellen – siehe oben. Touch Optionen am Wochenende können nicht mehr als eine Beimischung sein.