24option Steuern nicht vergessen

24option banner

Geschrieben von Stephan   Veröffentlicht: Montag, 14. März 2016

Wer erfolgreich mit Binären Optionen handelt, sollte sich frühzeitig mit der Besteuerung auseinandersetzen. Da der Broker 24option in Zypern ansässig ist, ist der Trader dazu angehalten, Einnahmen und Gewinne aus Kapitalanlagen selbst beim Finanzamt anzumelden. Auch steuerpflichtige Gewinne, die mit dem Handel von Binären Optionen im Ausland erzielt worden sind, müssen bei der Steuererklärung angegeben werden. Da binäre Optionen Termingeschäfte sind, gelten diese als Kapitalanlage und nicht als Erträge aus Wettgewinnen. Was Trader zur 24option Steuer weiter beachten sollten, beleuchtet der folgende Artikel.


Übersicht 24option Steuern:

  • Kapitalgewinne unterliegen in Deutschland der Abgeltungssteuer
  • Der jährliche Steuerfreibetrag liegt bei 801 € pro Person pro Jahr
  • Zusammenveranlagte Ehepaare verfügen über einen Steuerfreibetrag von 1.602 € pro Jahr
  • Aktuell liegt der Steuersatz bei 25 %
  • Zuzüglich Solidaritätszuschlag
  • Ggf. fällt Kirchensteuer an

Binäre Optionen – Gewinne im Ausland

Bei 24option Steuern auf Gewinne abzugeben, dazu sind Trader von Binären Optionen selbstständig angehalten. Da der Broker auf Zypern ansässig ist, muss dieser keine Quellensteuer an das deutsche Finanzamt abführen. Anders läge der Fall, wenn der Handel über einen deutschen Broker laufen würde, der seinerseits an ein deutsches Kreditinstitut angeschlossen wäre. Doch was macht den Handel mit Binären Optionen als Anlagemöglichkeit beliebt? Zunächst können sowohl Kleinanleger als auch Trader mit viel Kapital in den Handel einsteigen. Dabei sind binäre Optionen bereits mit geringem Kapitaleinsatz handelbar. Der Broker 24option bietet eine Mindesthandelssumme von 24 € an, was im Vergleich eher hoch angesetzt erscheint. Ein Handelskonto können Trader bei 24option mit einer Mindesteinzahlung von 250 € eröffnen.


Das einfache Funktionsprinzip ermöglicht einen leichten Einstieg in den Handel. Einer Binären Option liegt ein Basiswert zugrunde. Handelbare Werte sind in den vier Asset-Klassen Währungen, Rohstoffe, Aktien und Indizes vertreten. Es kann auf steigende oder fallende Kurse gesetzt werden. Dabei sind die klassischen Call- und Put-Optionen gerade bei Anfängern beliebt. Darüber hinaus sind die folgenden Handelsarten bei 24option vertreten:

 

  • Range-Optionen
  • One-Touch-Optionen
  • Above/Below
  • 60-Sekunden-Optionen
  • High/Low

 

Fazit: Beim Handel mit Binären Optionen können hohe Gewinne erwirtschaftet. Jedoch sollten Trader die Risiken des spekulativen Handels nie aus den Augen verlieren. Da 24option seinen Sitz im Ausland hat, müssen Trader steuerpflichtige Gewinne selbstständig in der jährlichen Steuererklärung aufführen.

 

Wann sind Gewinne aus Binären Option zu versteuern?

Zu den Steuerfreibeträgen zählt der Sparer- Pauschbetrag. Dieser beläuft sich jährlich auf 801 € pro Person. Der Steuerfreibetrag für zusammenveranlagte Ehepaare beträgt das Doppelte und liegt somit bei 1.602 €. Die Abgeltungssteuer auf Kapitalerträge beläuft sich pauschal auf 25 %. Hinzu kommt der Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer.


Es gilt, Trader sollten sich frühzeitig über 24option Steuern auf Gewinne einstellen. Hierzu kann ein Steuerberater aufklären und auf wichtige Aspekte hinweisen. Zur Vorlage beim Finanzamt ist ein Depotauszug oder anderweitiger Nachweis nötig, aus dem hervorgeht, wie viele Gewinne im Kalenderjahr erzielt wurden. Diese Gewinne sind in Deutschland der Kapitalertragssteuer zu unterwerfen.

 

Fazit: Gewinne aus Binären Optionen unterliegen in Deutschland der Kapitalertragssteuer. Jährlich kann ein Steuerfreibetrag von 801 € pro Person und für zusammenveranlagte Ehepaare von 1.602 € geltend gemacht werden.


Gewinne über das Demokonto

24option bietet registrierten Kunden, die eine Mindesteinzahlung von 250 € auf das Live-Konto vorgenommen haben, die Nutzung eines kostenlosen Demokontos an. Hierzu müssen sich Trader an den Kundensupport wenden, über den das Demokonto beantragt werden kann. Der deutschsprachige Kundensupport kann bei Anliegen über die folgenden Kanäle erreicht werden:

 

  • Hotline
  • E-Mail
  • Live-Chat


Bei 24option Steuern auf Gewinne auf virtuelle Erträge, die über das Demokonto erzielt wurden, fallen natürlich keine Steuern an. Der Handel verläuft über das Demokonto mit virtuellem Guthaben, sodass Trader zunächst ohne Risiko Positionen setzen können. Strategien für den Handel mit Binären Optionen können erarbeitet und ausprobiert werden.


Fazit: Das Demokonto ist eine sinnvolle und zudem risikolose Möglichkeit erste Schritte im Handel zu tun. Dabei erfolgen die Trades über das Demokonto mit virtuellem Guthaben. Der Broker 24option bietet seinen Kunden, die eine Mindesteinzahlung von 250 € auf das Live-Konto getätigt haben, das Demokonto als kostenlose Leistung an.


Fazit: Unsere 24option Erfahrungen zu Steuern

Der Broker 24option ist im Ausland ansässig. Dies ist bei vielen Brokern für Binäre Optionen der Fall. Der ausländische Broker führt keine Steuern an das deutsche Finanzamt ab. Somit ist der Trader selbstständig dazu angehalten steuerpflichtige Gewinne anzugeben. Dabei sollte der Sparer-Pauschbetrag beachtet werden.

 

5 Argumente für den Handel über 24option:

 

  • Mindesteinzahlung 250 €
  • Reguliert und lizenziert durch die CySec
  • Attraktive Auswahl an Basiswerten
  • Deutschsprachiger Kundensupport
  • Kostenloses Demokonto


        

      24optionbesuchen1